Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.
Fon +49 451 • 5 80 98 - 0

Veröffentlichungen

Ein innovatives neues Gerät oder Verfahren unter optimalen Bedingungen zu entwickeln oder zu testen, ist für viele Unternehmen oft schwierig. Auf der anderen Seite fehlt es Universitäten oder Fachhochschulen vielfach an Kontakten und Know-how, die die Wirtschaft mitbringen. In Forschungs- und Entwicklungskooperationen können beide Seiten auf allen Ebenen voneinander profitieren.

Advances in neuroimaging utilizing MR imaging have opened up new insights into brain injury and disease. Sequences such as diffusion weighted imaging (DWI), diffusion tensor imaging, tractography, and perfusion have all contributed to the growing knowledge of how injury and disease impact this critical organ. Yet, understanding the impact of injury due to premature birth on the developing brain has historically been an area where clinicians and researchers have been limited due to the difficulty in imaging very small and ill neonates.

Als Wilhelm Conrad Röntgen im Jahr 1895 die nach ihm benannten Röntgenstrahlen entdeckte, galt es als Sensation: Zum ersten Mal war es möglich, in den Körper zu schauen, ohne ihn vorher aufzuschneiden.

LEXINGTON, Ky. (March 25, 2015) — Neonatologists at Kentucky Children's Hospital (KCH) recently acquired an incubator compatible with magnetic resonance technology (MRI) to examine brain development and injuries in newborns.

Im vergangenen Jahr hat das Lübecker Medizintechnik-Unternehmen LMT Medical Systems GmbH sein insgesamt 89. MR Diagnostik Inkubator-System Nomag IC verkauft. Der Einzelpreis des seit 2004 angebotenen Systems liegt laut Unternehmensangaben aktuell bei 260.000 bis 400.000 Euro. 2013 und 2014 wurden insgesamt 11 Inkubatoren verkauft.

(MTD 2/2015)

Lübeck – Als "König Kaufmann" ist Willem-Alexander unterwegs - als Anführer kleiner und mittelständischer Unternehmen aus den Niederlanden besucht der König gestern den Weltkonzern Dräger in Lübeck. Später geht es weiter zum Thünen-Institut für ökologischen Landbau in Westerau im Kreis Stormarn. Mit dabei ist auch die niederländische Handelsministerin Lilianne Ploumen.

(Aus: Lübecker Nachrichten, 20.03.2015)